Abschlusspräsentation

am 11. Dezember 2013

Resümee der Moderatoren und des Veranstalters

Durch die gute Vorinformation sowie die persönliche Einladung durch die Gemeinde und der Initiative PROThumersbach.AT konnte bei vielen Bürgern das Interesse zur Teilnahme an den Workshops geweckt werden.

In Summe haben sich 92 Personen aktiv in den Prozess eingebracht; das ist eine erfreulich hohe Beteiligung. Die Teilnehmer haben viele Wünsche, Ideen, aber auch Ängste und Bedenken in Bezug auf die möglichen Verkehrslösungen geäußert und sehr sachlich, manchmal auch emotional, aber immer engagiert und konstruktiv mitgearbeitet. Durch die detailreiche Bestandsaufnahme und die gut lesbaren Pläne von Architekt Schmid konnten sich die Teilnehmer die möglichen Veränderungen bildhaft vor Auge führen und das Verkehrskonzept „am Plan" Schritt für Schritt entwickeln.

Die Ergebnisse sind beachtenswert und stellen die Thumersbacher/innen und die Gemeinde Zell am See vor große Aufgaben in den nächsten Jahren.

Gruppenfoto Abschlussprärsentation

Expertise zur Begegnungszone

Machat Karl-HeinzKarl-Heinz Machat, Lehrbeauftragter des Instituts Gestaltung.Studio 2 der Universität Innsbruck hat einen sehr interessanten Abriss verfasst "Warum Thumersbach eine Begegnungszone braucht".

Karl-Heinz Machat ist gebürtiger Zeller und daher mit unserer Verkehrssituation bestens vertraut. Seine Schwerpunkte als Universitätslehrer sind „Entwerfen, Raumgestaltung und welche Rolle Architektur als Medium spielt“.

 Wir hoffen, dass uns diese ausgezeichnete Arbeit dabei hilft, die Verantwortlichen in der Politik zu überzeugen, wie wichtig die Begegnungszone für den Ortsbereich in Thumersbach ist.

Skitourenberg Ronachkopf

Lesen Sie mehr über das Projekt

Projekt Rodelbahn

Lesen Sie mehr darüber

Projekt Begegnungszone

Unsere Begegnungszone